In den 1980er-Jahren versprach der damalige Arbeitsminister Norbert Blüm, dass die Rente sicher sei. Menschen, die zu diesem Zeitpunkt erst am Anfang ihres Lebens standen, befassen sich heute mit ihrer Altersversorgung. Und diese ist keinesfalls so sicher, wie es der Minister einst versprach. Das Problem liegt im sogenannten demographischen Wandel. Das heutige Rentensystem stammt aus den Anfangsjahren der Bundesrepublik. Damals gab es viele junge Menschen, da in den Familien eine größere Anzahl an Kindern geboren wurden, als dies heute der Fall ist. Die Generation, die in den 1960er-Jahren geboren wurde, git heute als Babyboomer, denn es handelt sich um sehr geburtenstarke Jahrgänge. Die Problematik des demographischen Wandels Den Einkommensbeziehern standen bis in die 1980er-Jahre im Vergleich zu heute weniger Rentenempfänger gegenüber. Die Lebenserwartung war geringer, die medizinische Versorgung nicht so weit fortgeschritten. Mittlerweile hat sich das Bild umgekehrt. Familien bekommen im Durchschnitt deutlich weniger als ein Kind, die Babyboomer-Generation geht in Rente. Wenige Zahler müssen in dem Generationenvertrag viele Rentner versorgen. Dies kann in den nächsten zehn bis 20 Jahren zu Versorgungslücken führen. Somit ist es für Menschen, die das 50. Lebensjahr überschritten haben, sehr wichtig, zeitig mit einer Ruhestandsplanung zu beginnen. Der Markt ist riesig, da die Altersgruppe in
Der Beitrag Ruhestandsplanung ab 50Plus – den Wachstumsmarkt nutzen erschien zuerst auf Money-Insider Finanzblog., Read More, Money-Insider Finanzblog

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Generated by Feedzy