Vorweg geschickt: Ich mag keine übertriebenen Superlative und hohle Lobeshymnen. Verstand und Gefühl müssen in Balance sein, wenn ich eine wichtige Entscheidung treffe. Das gilt besonders, wenn es um finanzielle Angelegenheiten geht. Hier mein Bericht über eine richtige und gewinnbringende Entscheidung. Kryptowährungen – ist das nicht Internetkram, den nur Nerds verstehen?Mit Kryptowährungen kam ich vor fünf Jahren zum ersten Mal in Berührung. Ein Kunde fragte mich, ob er mein Honorar auch in Bitcoin (BTC) bezahlen könne. Neu- und lernbegierig wie ich bin, sagte ich ja. Legte mir eine kostenlose virtuelle Brieftasche (Wallet) zu und der Kunde überwies mein (bescheidenes) Honorar. Der Transfer kostete ein Bruchteil dessen, was mir Banken abknöpfen, wenn ich internationale Überweisungen mache. Und es dauerte 21 Minuten, statt der üblichen acht bis zwölf Tage. Internetgeld – ist das nicht alles nur „heiße Luft“?Einige Zeit später las ich einen warnenden Artikel über BTC. Diese Kryptowährung – so stand es da – gründet sich allein auf dem Vertrauen der Benutzer und Besitzer. Keine Zentralbank, keine Regierung reguliert diese Währung. Und es stehen auch keinerlei Werte dahinter. Bei Fiatwährungen wie Dollar, Renminbi und Euro „haften“ ganze Volkswirtschaft für den Wert und die Stabilität. Besorgt um mein kleines Honorar in Bitcoin,
Der Beitrag Meine Erfahrungen mit Breezecoin erschien zuerst auf Money-Insider Finanzblog., Read More, Money-Insider Finanzblog

Generated by Feedzy