Ich berate Sie gerne:

info@wenzel-hypotheken.de

+49 (30) 726 21 61 15

Jetzt Termin buchen

Termin buchen

Bessere Chancen für Finanzierung:
Gespräch gut vorbereiten

14.03.2017

Chancen verbessern: Finanzierungsgespräch sorgfältig vorbereiten

Trotz niedriger Zinsen unterliegt die Kreditvergabe strengen Richtlinien, denn letztendlich haben die Banken sicherzustellen, dass das Ausfallrisiko so gering wie möglich bleibt. Finanzierungsanfragen – dabei ist es vollkommen unerheblich, ob es sich um Unternehmens-, Bau- oder anderweitige Kredite handelt – sollten fundiert ausgearbeitet und überzeugend vorgetragen werden. Sinnvoll ist es, die Position der Bank einzunehmen, um deren Interessen von vornherein aufgreifen zu können.

Wichtige Unterlagen bereits im ersten Bankgespräch vorlegen

Gut vorbereitet in ein Bankgespräch zu gehen, vermittelt die Ernsthaftigkeit des Finanzierungsvorhabens. Einerseits sollten Kreditsuchende genau wissen, wofür sie wie viel Kapital benötigen. Ein konkreter Finanzierungsplan ist nicht nur für gewerbliche Finanzierungen unerlässlich, auch für eine Baufinanzierung ist die Mittelverwendung klar darzulegen. Die Bank kann schon an dieser Stelle erkennen, welche Eigenmittel der Antragsteller für welche Kosten einzubringen gedenkt, um daraus wichtige Rückschlüsse für das eigene Risiko ziehen.

Naturgemäß muss die Bank darauf achten, dass die Finanzierung zuverlässig zurückgezahlt werden kann. Einerseits sollte zu diesem Zweck das laufende Einkommen plausibel dargestellt, andererseits mit zusätzlichen Sicherheiten gearbeitet werden, wenn es sich um einen größeren Finanzierungbetrag handelt. Für private Kreditnehmer ist das relativ einfach: Kopien der Gehaltsabrechnungen, Kontoauszüge von Sparverträgen und die Möglichkeit, bei einer Baufinanzierung eine Hypothek oder Grundschuld ins Grundbuch eintragen zu können, reichen in der Regel aus.

Schwieriger wird diese Darstellung für Unternehmen, wobei sich besonders Gründer intensiv mit der Erstellung eines professionellen Businessplans befassen sollten. Nur wenn die Bank anhand einer belastbaren Datenbasis nachvollziehen kann, dass das Vorhaben tragfähig ist, wird sie sich auf das Risiko einlassen. Etablierte Unternehmen können hier mit den betriebswirtschaftlichen Auswertungen (BWA) der letzten drei Jahre arbeiten, die vom Steuerberater erstellt und bestätigt werden.

Vorhaben professionell, kompetent und überzeugend vortragen

Einen Berater in das Bankgespräch einzubeziehen, ist ein probates Mittel. Zusätzlich sollte der Antragsteller aber selbst so fest im Thema stehen, dass er auf Detailfragen des Bankberaters die richtigen Antworten geben kann. Hier spielt auch die Überzeugung vom Erfolg des eigenen Vorhabens eine entscheidende Rolle: Wie soll die Bank einer Idee folgen, wenn die Initiatoren nicht dafür brennen? Ein Bankgespräch muss also nicht nur faktisch, sondern auch strategisch umfassend vorbereitet werden.

Zurück

Newsletter

Bleiben Sie mit mir in Kontakt.

Dieser Newsletter ist kostenlos.

Wir geben Ihre Daten niemals an Dritte weiter. Sie können Ihre E-Mail-Adresse jederzeit mit nur einem Mausklick aus unserem System löschen. Bitte lesen Sie vor Ihrer Anmeldung diese wichtigen Informationen zum Datenschutz.